Loading

Gesunde Ernährung: Die 5 besten Insiderinfos.

Hier geht es um gesunde Ernährung, aber im Sinne von Ernährungswissen, dass nicht unbedingt jeder kennt. Mehr dazu jetzt, mit unseren 5 besten Insiderinfos aus Wissenschaft & Ernährungsberatung.

Insiderinfo gesunde Ernährung 1

Proteine können nicht dick machen. Zu viele Proteine wirken jedoch toxisch.

Proteine zählen zu den Makronährstoffen & liefern dem Körper 4,3 Kalorien je Gramm. Ein Protein ist aus vielen Aminosäuren zusammengesetzt. Aminosäuren sind wie kleine Bausteine, die in verschiedenen Bauplänen des Körpers eine Rolle spielen. Allerdings passen diese nur zu den Bauplänen für Haut, Haare sowie Muskelgewebe.

Dagegen bilden Kohlenhydrate & Fette die Gruppe, welche unsere Organe mit Energie versorgt. Haben wir zu viel davon wandert die Restenergie in die Körperfettdepots.

Hüttenkäse mit Blaubeeren
proteinhaltiger Snack. Hüttenkäse mit Blaubeeren

Proteine machen demnach als einziger Makronährstoff nicht dick. Sogar, wenn wir zu viel von ihnen aufnehmen. Aber: Beim Abbau wird’s tückisch!

Wieso?

Auch hier sind Proteine die Ausnahme, denn nur sie sorgen beim Abbauprozess für die Bildung von Ammoniak. Das kann die Leber & Galle schädigen. Dazu sorgt das auf Dauer für einen katastrophalen Säure-Basen-Haushalt.

Insiderinfo gesunde Ernährung 2

Die Lebensmittel Hafer & Reis helfen dem Fettstoffwechsel bei seiner Arbeit.

Wir brauchen unsere täglichen Kohlenhydratlieferanten. Gerade Reis & Hafer sind ganz besondere Stars in dieser Beziehung.

Hafer…

enthält Beta-Glucane. Diese vermögen es, die Zellen für die Aufnahme von Blutzucker anzuregen. So kann das Hormon Insulin effizienter wirken. In der Folge muss der Körper nicht mehr so viel davon bilden. Das kommt unserem Stoffwechsel enorm zu Gute. Der Grund: Insulin sorgt, wenn es produziert werden muss, für den kompletten Stopp der Fettverbrennung.

Diabetiker des Typs 2 werden es schon geahnt haben: Der Verzehr von Hafer vermag es tatsächlich Ihre Therapie optimal zu ergänzen!

Reis…

…gilt nun eigentlich echt nicht als der „Geheimtipp“. Naja, gekocht & gleich gegessen ist er das auch nicht. Doch es gibt einen Trick: Abgekühlter Reis (aller Art) wandelt sich zu resistenter Stärke um. Diese wird so langsam verdaut, dass die Glucose aus dem Reis auch nur sehr langsam in den Blutkreislauf gerät. In der Folge wird stets wenig Insulin benötigt. Wir nehmen weniger schnell Gewicht zu.

Insiderinfo gesunde Ernährung 3

Die Farbe von Obst & Gemüse sagt sehr viel mehr über dessen Wirkung aus, als wir denken.

Gerade die gesunden Inhaltsstoffe eines Obst oder Gemüses, sind häufig farbgebend. Wir möchten Ihnen die Bedeutung dreier Farben näher bringen.

Gemuese verschiedene Farben amapur I Blog
Gemüsesorten in Ihrer Farbpracht
3 Obst & Gemüsefarben:
  1. Grün: Alle Sorten dieser Farbe sind u.a. sehr reich am sekundären Pflanzenstoff Chlorophyll. Es macht das Gemüse erst grün. Die Vorteile sind vor allem die Prävention von Krebs, Diabetes Typ 2, Demenz & Rheuma.
  2. Gelb bis Orange: Diese Sorten enthalten oft eine enorme Menge Karotinoid (sekundärer Pflanzenstoff). Dieser wird in Vitamin A umgewandelt. In der Folge stärken Sie vor allem die Immunabwehr & beugen der vorzeitigen Hautalterung vor.
  3. Rot: Diese Sorten enthalten u.a. Lycopin. Das ist auch ein sekundärer Pflanzenstoff. Da es aber antioxidativ wirkt, wird es auch als Antioxidantie bezeichnet. Sie beugen mit diesen Obst & Gemüsesorten z.B. oxidativem Stress vor & stärken Ihr Herz.

Insiderinfo gesunde Ernährung 4

Viele Kalorien bedeuten nur in wenigen Fällen auch mehr Sättigung. Die Nahrungsmenge muss auch keine große Rolle spielen.

Wir assoziieren kalorienreiche Lebensmittel zu häufig auch mit guter Sättigung. Doch es gibt etliche Bespiele die beweisen, dass das nicht stimmen kann.

Beispiel

Waren Sie schon einmal wirklich von einer Tafel Schokolade satt? Nein, oder? Genau! Dabei kommen auf 100 Gramm Schokolade schonmal 600 kcal. Probieren Sie stattdessen 100 Gramm Magerquark zu essen. Das hat 1/10tel der Kalorien von Schokolade & macht besser satt.

Umgekehrt gibt es jedoch auch Fälle, in denen wir eher nach diesem Motto gehen: „Je mehr ich von etwas essen kann desto besser.“ Das stimmt auch nicht ganz.

Beispiel

100 g Haferflocken sättigen besser, als 300 g Gurke. In diesem Sinne fahren Sie mit den Haferflocken besser.

Der Kern findet sich in beiden Fällen in den Inhaltsstoffen. In Beispiel eins sind es die Proteine, die mit wenigen Kalorien viel besser sättigen. In Beispiel 2 sind es die enthaltenen, komplexen Kohlenhydrate sowie Ballaststoffe.

Wer sättigende Lebensmittel konsumiert, hat es am Ende auch leichter, eine längere Zeit auf Nahrung zu verzichten. Das entlastet das Körpersystem & den Geist.

Insiderinfo gesunde Ernährung 5

Ballaststoffe spielen bei einer gesunden Gewichtskontrolle eine Hauptrolle.

Es handelt sich hier um unverdauliche Bestandteile pflanzlicher Lebensmittel. Ballaststoffe sind so komplexe Kohlenhydratverbindungen, dass der Körper schlicht nicht in der Lage ist diese zu zerlegen. Das bietet vielfältige Vorteile.

Wer mindestens 30 bis 50 Gramm Ballaststoffe in seine tägliche Ernährung einbaut, geht satt durch den Tag. Außerdem profitieren Sie von der blutzuckerregulierenden Wirkung.

Letztlich ist diese Info wirklich Gold Wert: Wussten Sie, dass in unserem Darm viele Milliarden Bakterien leben? Manche arbeiten gut für unser Immunsystem, den Zuckerstoffwechsel oder unser körperliches Wohlbefinden. Andere „Arten“ arbeiten gegen uns & sind wahre „Übeltäter“. Ballaststoffe sind Futter für die guten Bakterien. Diese wachsen & sorgen dafür, dass die schlechten Mitbewohner verhungern.

Wer überwiegend „gute“ Mitbewohner hat, der bleibt nicht nur auf ganzer Linie gesünder, sondern auch leichter schlank. Denn die Bakterien sorgen für ein effizienteres Haushalten mit den Nahrungskalorien. Bis 200 kcal am Tag, die nicht benötigt werden, werden dank der guten Bakterien einfach ausgeschieden.

Ballaststoffbomben amapu I Blog
Ballaststoffbomben
Beispiele für Ballaststoffquellen
  • Hülsenfrüchte jeder Sorte.
  • Alle Lebensmittel deren Namen auf -Kleie, -Samen oder -Saat enden.
  • Alle Produkte die mit einem Vollkornmehl verarbeitet sind
  • Gewächse wie Kartoffel & Süßkartoffel
  • Bei Gemüse gilt: Je fester desto ballaststoffreicher
  • Hier bitte mit Bedacht (eigene Zuckerbilanz im Blick behalten): Obst & Trockenobst

Fazit: Was mache ich mit diesen Infos?

Jetzt heißt es umsetzen: Sie haben die Möglichkeit sich Ihren Speiseplan entsprechend dieser Infos anzupassen. Das kann Step by Step erfolgen.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Fahrplan sind, wie Sie Ihre Ernährung auf „gesund“ umstellen sowie dabei Gewicht reduzieren, dann haben wir etwas für Sie: Die amapur Body Balance Box.

Diese Box vereint geballtes Ernährungswissen in einem Booklet. Ergänzt wird das durch unsere nährstoffoptimierten Mahlzeiten. Es versteht sich, dass sich auch die genannten Infos in der Box widerspiegeln. Schauen Sie es sich gerne an!


Sie möchten noch mehr über gesunde Ernährung sowie das Abnehmen mit der amapur Body Balance Box erfahren? Dann lohnt es sich in diesen Artikel zu schauen.

Vielleicht suchen Sie nach Anregungen für gesunde Rezepte? Dann werden Sie ganz sicher auf unserer Rezeptseite fündig.


Haben Sie auch Insiderwissen, dass Sie uns mitteilen möchten? Dann freuen wir uns auf den Austausch!

Leave a Reply

X
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.